Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Fragen und Antworten

Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Falke » 28/8/2015, 07:05

Die am 06. Mai 2015 in der 38. Sitzung des Verteidigungsausschusses angekündigten kurzfristigen Maßnahmen zur Behebung der präzisionsbedingten Fähigkeitsdefizite des Gewehrs G36 werden nunmehr umgesetzt.

Bild

Frau Staatssekretärin Dr. Suder hat am 26. August 2015 die Beschaffung von 600 Sturmgewehren auf der Basis des eingeführten G27P sowie von 600 leichten Maschinengewehren MG4 zur Ergänzung des bisherigen Waffenmixes für den Einsatz als Zwischenlösung entschieden.

Der Entscheidung ging eine umfassende Bewertung voraus. Diese berücksichtigte sowohl das Erfordernis einer Lösung auf Basis eines bereits in die Bundeswehr eingeführten Gewehres als auch die Sicherstellung einer Leistungssteigerung für die Soldaten im Einsatz. Dabei wird vor allem die Erfüllung der durch die Arbeitsgruppe „G36 in Nutzung“ erarbeiteten Präzisionsforderungen bei schussinduzierter und klimabedingter Temperaturänderung berücksichtigt, als auch die notwendigen Maßnahmen zur Herstellung der Einsatz- und Versorgungsreife (Beschaffung von Zubehör und Logistik) bedacht.

Als kurzfristige Lösung kam somit eine Variante auf Basis des Gewehrs G27P (Präzisionswaffe der Spezialkräfte, Kaliber 7,62 mm x 51) in Betracht, die auf dem marktverfügbaren Gewehr HK417 beruht. Vorbehaltlich noch ausstehender Überprüfungen der Präzisionsforderungen des G27P ist beabsichtigt, ein erstes Los von circa 60 Waffen mit zugehöriger Ergänzungsausstattung bis Ende November 2015 zu beschaffen. Bis Juni 2016 sollen weitere 540 Waffen zur Verfügung stehen. Unter Berücksichtigung dieser Zeitlinien sowie des Zeitansatzes für die Ausbildung kann das G27P – nach derzeitigem Kenntnisstand – ab der zweiten Jahreshälfte 2016 in den Einsätzen genutzt werden.

Mit der Beschaffung zusätzlicher MG4 in der Variante IdZ (Infanterist der Zukunft), welches bereits in die Bundeswehr eingeführt ist, soll der Waffenmix weiter ausgebaut werden. Bis Ende 2016 sollen bis zu 600 Waffen bereitgestellt werden.

Der Umfang der als Interimslösung bereitzustellenden Waffen orientiert sich am kurzfristig verfügbaren und geeigneten Angebot und an der Produktionsleistung der Industrie. Die Kosten für die Beschaffung der Waffen werden mit circa 18 Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommt ein regelmäßiger jährlicher Finanzbedarf für die Nutzung der Waffen. Die Beschaffung erfolgt als „Sofortinitiative für den Einsatz“ auf der Grundlage des Verfahrens „Einsatzbedingter Sofortbedarf“.

Mit den beiden Waffensystemen kann das bekannte Defizit, vorbehaltlich der für das G27P noch ausstehenden notwendigen Überprüfung der Präzisionsforderungen sowie des Zeitbedarfes zum Herstellen der Einsatz- und Versorgungsreife sowie für die erforderliche Ausbildung, kurz - beziehungsweise mittelfristig reduziert werden.

Quelle: Bundeswehr.de
Haltet fest an diesem Moment, die Macht ist stark.
Und lasst 10 von uns wie 100 wirken.
Falke

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1176
Bilder: 0
Registriert: 19/6/2011, 21:05
Wohnort: Kiel

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Zobel » 28/8/2015, 09:07

Bleibt abzuwarten was Calw mit dieser Zwischenlösung anfängt.
Zobel

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1819
Bilder: 41
Registriert: 18/6/2013, 09:42

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Falke » 29/8/2015, 13:12

Calw besitzt das G27P sowie das MG4 schon seit Monaten/Jahren. Da wird's höchstens zu einer Aufstockung der Bestände kommen.
Hier geht es primär um die reguläre Truppe.
Haltet fest an diesem Moment, die Macht ist stark.
Und lasst 10 von uns wie 100 wirken.
Falke

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1176
Bilder: 0
Registriert: 19/6/2011, 21:05
Wohnort: Kiel

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Serval » 8/9/2015, 13:21

Serval

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 474
Bilder: 17
Registriert: 19/6/2011, 22:24
Wohnort: Hamburg

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Wolf » 10/9/2015, 11:27

auch bei Wiegold:
http://augengeradeaus.net/2015/09/aus-f ... -bekommen/


Vorinformation über Aufträge in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit
Lieferauftrag, Gewehre:
http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE ... HTML&src=0
Wolf

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2253
Bilder: 587
Registriert: 19/6/2011, 19:48
Wohnort: Flensburg

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Wolf » 17/9/2015, 07:40

Anhand der festgestellten Mängel wurden Maßnahmen entwickelt, die eine Minimierung der Beeinträchtigungen des G36 zum Ziel haben. Diese Maßnahmen sind durch die einsatzerfahrenen Experten des „Teams Infanterie“ in der Taschenkarte zusammengefasst worden. Sie ist als Ergänzung der geltenden Waffen- und Schießvorschriften zu verstehen und steht im Intranet der Bundeswehr zum Download bereit.

Herausgeben wird die Taschenkarte vom „Team Infanterie“ unter Leitung von Brigadegeneral Gert-Johannes Hagemann, Kommandeur des Ausbildungszentrums Infanterie. Er wurde vom Generalinspekteur der Bundeswehr beauftragt, mit seinem Team die Soldaten in allen Fragen zur Nutzung des Gewehr G36 im Einsatz zu beraten. Neben der Information und Beratung der Soldaten in laufenden Einsätzen vor Ort werden auch die Verbände mit Einsatzgleichen Verpflichtungen und Dauereinsatzaufgaben besucht.

Eine unabhängige Gesamtuntersuchung zum Gewehr G36 hatte im April 2015 zwei Probleme aufgezeigt: die „Streukreisaufweitung bei schussinduzierter Erwärmung der Waffe“ und die „Verlagerung des mittleren Treffpunkts durch einseitige Erwärmung oder wechselnde klimatische Bedingungen“.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat entschieden, ein neues Sturmgewehr zu beschaffen. Dessen Einführung könnte, eine Marktverfügbarkeit vorausgesetzt, ab 2019 beginnen. Als Zwischenlösung werden 600 Sturmgewehre vom Typ G27P sowie 600 leichte Maschinengewehre MG4 gekauft und bis Ende 2016 eingeführt. Mit diesem Waffenmix erhält die Truppe deutlich mehr Flexibilität in den laufenden und zukünftigen Einsätzen.


Quelle: Bundeswehr.de
Wolf

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2253
Bilder: 587
Registriert: 19/6/2011, 19:48
Wohnort: Flensburg

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Wolf » 17/9/2015, 07:41

Aus den Tiefen des Ministeriums: G27P und MG4 IDZ als Zwischenlösung G36
http://strategie-technik.blogspot.de/20 ... -g27p.html
Wolf

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2253
Bilder: 587
Registriert: 19/6/2011, 19:48
Wohnort: Flensburg

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Serval » 14/10/2015, 17:15

Aktueller Stand: "Im Gefecht war das G36 ok. Und im Ministerium herrscht Chaos"

http://augengeradeaus.net/2015/10/ein-s ... more-21640

... – die Beschaffung der neuen Waffe kann sich aber über ein Jahrzehnt hinziehen.


@ Zobel...fraglich, ob wir das in unserer Milsim-Karriere noch miterleben werden :hm:
Serval

Moderator
Benutzeravatar
 
Beiträge: 474
Bilder: 17
Registriert: 19/6/2011, 22:24
Wohnort: Hamburg

Re: Entscheidung zur Zwischenlösung G36

Beitragvon Dingo » 14/10/2015, 18:55

Bzgl. Milsim Karriere: Stell dir ZZ Top mit G36 statt Gitarren vor. Das werden wir sein!

Wir müssen eben mit der Zeit gehen. Noch vor 5 Jahren hätte keiner gedacht das, dass KSO mal in Multicam rumläuft.
"Are you here for the MilSim event?" "No, we are regular german troops." (Luskede Björn 2 2011)
Dingo

Reserve
Benutzeravatar
 
Beiträge: 425
Bilder: 95
Registriert: 19/6/2011, 19:58


Zurück zu Ausrüstung und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast